SITEMAP | IMPRESSUM

Bauen-Heimwerken.de - Rasenpflege

Artikel vom 11.12.2008 aus der Rubrik Garten & Außenanlagen

Rasenpflege

Die Qualität des Rasens ist zum einen abhängig von der Bodenbeschaffenheit und den Witterungseinflüssen, zum anderen kommt es aber auch auf die richtige Rasenpflege an. Ein gesunder und gut gepflegter Rasen ist daran zu erkennen, dass er saftig grün, dicht und ohne Unkraut wächst. Um das zu erreichen, muss der Rasen regelmäßig geschnitten und in trockenen Zeiten mit Wasser versorgt werden. Manchmal ist eine ergänzende Nährstoffversorgung mit Düngemitteln erforderlich.

Beim Schneiden des Rasens gilt, dass das Gras nicht zu kurz geschnitten werden sollte. Nur bei einer Länge von 3,5 bis 5 cm behält der Boden die optimale Feuchtigkeit und die Wurzeln des Rasens können genug Nährstoffe aufnehmen. Da Gras im Frühjahr und nach Abklingen des Hochsommers am schnellsten wächst, sollte in dieser Zeit häufiger gemäht werden. Je nach Größe der Rasenfläche kann beim Mähen ein elektrischer oder benzinbetriebener Handrasenmäher oder aber ein Aufsitzmäher genutzt werden. Wächst viel Moos zwischen den Halmen, kann der Rasen mit einem Vertikutierer bearbeitet und die Gesamtfläche somit aufgelockert werden. Mit einem Mulchmäher werden die Schnittreste nicht in einem Korb aufgefangen, sondern fallen auf die gemähte Rasenfläche und geben dem wachsenden Grün neue Nährstoffe. Ein Mulchmäher kann aber nur verwendet werden, wenn die Rasenfläche trocken und nicht zu hoch gewachsen ist.

Besonders in der trockenen und heißen Jahreszeit wird Rasen mit zu wenig Regenwasser versorgt. Da der Boden ausgetrocknet ist, können die Wurzeln des Rasens keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Die Folge sind eine gelbliche bis braune Färbung der Grasfläche und Austrocknung. Darum sollte der eigene Garten und öffentliche Grünfächen regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt werden. Ob manuell aus dem Wasserschlauch oder über Sprenkleranlagen, die große Flächen bewässern können - bei heißen Temperaturen ist eine tägliche Bewässerung erforderlich, die entweder in den frühen Morgenstunden oder Abends geplant werden sollte. Es muss aber darauf geachtet werden, dass der Rasen nicht unter Wasser steht und regelrecht ertrinkt.

Damit der Rasen nicht nur schön aussieht, sondern auch gesund und belastbar bleibt, ist er auf verschiedene Nährstoffe, unter anderem Stickstoff, Phosphor und Kalium, angewiesen. Da er diese je nach Bodenbeschaffenheit nicht immer über den natürlichen Weg aus dem Boden aufnehmen kann, muss der Mensch manchmal mit Düngemitteln nachhelfen. Rasenlangzeitdünger sorgen dafür, dass der Rasen über einen langen Zeitraum gut mit Nährstoffen versorgt ist. Je nach Düngemittel kann im Frühjahr, im Sommer oder im Herbst gedüngt werden.

GARTEN & AUßENANLAGEN
Anbau eines Wintergartens

GARTEN & AUßENANLAGEN
Teichpflege

GARTEN & AUßENANLAGEN
Bäume, Sträucher und Hecken richtig schneiden

HAUS & WOHNEN
Kellerausbau - was gilt es zu beachten?

BAUEN & RENOVIEREN
Tipps zur Immobilien- und Baufinanzierung

ELEKTRIK & KLIMA
Vergleich alternativer Heiztechniken (Erdgas, Holzpellets, Solarenergie)

BAD & SANITäR
Wie man Silikonfugen richtig pflegt und den Schimmel wirksam bekämpft

ELEKTRIK & KLIMA
Einbruchschutz durch sichere Türen und Fenster

HAUS & WOHNEN
Das Fertighaus

BAUEN & RENOVIEREN
Bauen mit Naturstein

HAUS & WOHNEN
Versicherungen für Haus und Wohnung

BAUEN & RENOVIEREN
Bodenbeläge im Vergleich: Laminat, Parkett, PVC und Teppich

ELEKTRIK & KLIMA
Tipps zum Energiesparen

Zum Seitenanfang NACH OBEN   Zurück zur vorherigen Seite ZURÜCK

© 2004-2014 Bauen-Heimwerken.de

Alle Texte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine anderweitige Veröffentlichung dieser Texte, auch nur auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig.